Winterzeit ist Wartungszeit

Hand aufs Herz: wo sind Ihre Golfschläger aktuell? Bei widrigem Winterwetter und gesperrten oder eingeschränkt nutzbaren Plätzen kann man es niemandem verübeln, wenn er sich momentan nicht in Regenoutfit und warmen Socken auf den Golfplatz stellt.

Unser Sport, so schön er eigentlich das ganze Jahr über sein kann, ist doch stark saisonal geprägt und wir alle fiebern dem Frühjahr entgegen, wenn die Sonne uns wieder auf die Bahnen lockt. Wie ärgerlich, wenn man dann sein Golfbag aus dem Winterquartier holt und mit einem kritischen Blick feststellt, dass die Schläger schon mal in einem besseren Zustand waren. Jetzt aber nichts wie los zum Check-Up.

Sie sparen sich den Stress und eine mögliche Wartezeit, indem Sie das Thema frühzeitig angehen und die kalte Jahreszeit nutzen, Ihre Schläger gründlich zu prüfen oder prüfen zu lassen. Mögliche Reparaturen oder Anpassungen können dann in Ruhe durchgeführt werden und sollte ein neues Teil, z. B. ein besonderer Griff oder ein neuer Schaft, nötig sein, geht Ihnen durch eine mögliche Lieferzeit keine sonnige Golfrunde verloren.

Für einen Schläger-Check empfehlen wir die folgenden Maßnahmen:

Griffwechsel

Denken Sie auch, dass man einen zu alten Griff daran erkennt, dass er porös ist oder Risse bekommt? Wie bei Autoreifen ist es auch bei Schlägergriffen deutlich zu spät, wenn die Schäden so offensichtlich sind.

Die meisten Griffe bestehen aus Gummimischungen. Dieses Material leidet unter UV-Strahlung, aber auch unter Wärme, Kälte, hoher oder niedriger Luftfeuchtigkeit und häufigem Gebrauch. Ein alter Griff ist glatter, härter und weniger nachgiebig. Stellen Sie sich einen alten, speckigen Radiergummi vor und Sie wissen in etwa, was ich meine.

Spielt man mit einem solchen abgenutzten Griff, rutscht der Schläger in der Hand und kann sich beim Schlag drehen. Der Spieler merkt das und fasst intuitiv fester, wodurch sich der Schlag verändert und nicht mehr abläuft wie geplant. Er wird z. B. seitlich verzogen oder zu kurz. Nicht zu unterschätzen ist auch die Belastung für die Hände und die indirekte Auswirkung auf die ganze Muskulatur.

Ein neuer Griff ist rutschhemmend und bietet Halt beim Schlag. Hieraus leitet sich ja das Wort ‚griffig‘ ab.

Wir empfehlen Griffwechsel nach 1-2 Jahren, der genaue Zeitraum hängt von der Qualität des Griffs und der Spielhäufigkeit ab. Gerade die Winterpause, spätestens aber der Saisonbeginn ist ein guter Zeitpunkt, die Griffe beim Fachmann prüfen und ggf. wechseln zu lassen. Fachhändler wie EvenParGolf haben immer eine große Auswahl von unterschiedlichen Griffen vor Ort und sind bei der Auswahl des richtigen Griffes behilflich. Wenn es das Kundenaufkommen zulässt, ist bei uns eine direkte Montage der neuen Griffe die Regel, so dass Sie Ihre Schläger bereits nach einer kurzen Wartezeit wieder mitnehmen können.

Loft und Lie prüfen und ggf. anpassen lassen

Gerade das Lie hat einen starken Einfluss darauf, ob der Ball nach dem Treffpunkt gerade startet oder nicht. Im Optimalfall wird der Lie-Winkel bereits beim Kauf der Schläger richtig eingestellt. Auch mögliche kleine werksseitige Fehler wird der Händler Ihres Vertrauens vor der Auslieferung prüfen und ggf. korrigieren. Doch auch durch das Spiel kann sich der Winkel später noch verändern.

Beim Kontakt zwischen Boden und Schläger kann sich das Hosel (die Verbindungsstelle zwischen Schlägerkopf und Schaft) etwas verbiegen, umso mehr, je härter der Boden und je weicher das Metall ist. Im Laufe einer Saison tritt so ein schleichender Prozess ein, bei dem der Lie-Winkel mehr und mehr vom Idealzustand abweicht. Bleibt dies unbemerkt, kann es gravierende Folgen haben.

Es bewirkt, dass Sie beim Schlag den Ball nicht mehr ideal treffen. Der Schlägerkopf trifft nicht mehr mittig auf den Ball sondern nach innen oder außen versetzt. Der Schlag verzieht entsprechend entweder nach links oder rechts, häufig geschieht es auch, dass Ferse oder Spitze des Schlägerkopfs vor dem Ballkontakt den Boden berühren. All diese Faktoren entwickeln sich allmählich über einen längeren Zeitraum und geben Ihnen das Gefühl, dass der Schläger nicht das tut, was Sie von ihm wollen.

Der Spieler bemerkt eine Abweichung des Loft- oder Lie-Winkels nur, wenn er ein sehr gutes Verständnis vom eigenen Schlagverhalten und eine gründliche Reflektion seines Spiels hat. Einfacher machen Sie es sich, wenn Sie beides beim Fachmann nachmessen und ggf. korrigieren lassen.

Die Geschwindigkeit dieses Prozesses hängt vom Schlägerkopfmaterial und der Spielhäufigkeit ab. Wir empfehlen bei geschmiedeten weichen Schlägerköpfen ein- bis zweimal im Jahr eine Überprüfung. Bei härteren Schlägerköpfen reicht ein Intervall von zwei bis drei Jahren.

Schaft prüfen lassen

Bei modernen Golfschlägern sind die Schäfte im Schlägerkopf üblicherweise verklebt. Meist gibt es drei Komponenten: Schlägerkopf, Schaft und Ferrule. Das Ferrule ist eine Schutzkappe aus Kunststoff (oft schwarz), die dazu dient, die eintretenden Kräfte beim Auftreffen des Schlägerkopfes von der Kante des Hosels, in dem der Schaft verklebt ist, weiter nach hinten auf den Schaft zu leiten. Ließe man das Ferrule weg, erhöhte sich die Wahrscheinlichkeit eines Schaftbruches an dieser Kante.

Bei einer Prüfung des Schlägerkopfes untersuchen wir, ob sich das Ferrule gelöst hat, ob sich der Schaft eventuell aus dem Hosel löst oder sich drehen lässt.

Auch kontrollieren wir, ob es sonstige Beschädigungen wie Risse oder Kerben am Schaft gibt. Diese können nicht nur durch Unfälle oder Wutausbrüche verzweifelter Spieler entstehen, sondern auch unbemerkt im alltäglichen Gebrauch, indem z. B. beim Transport die Köpfe von Eisen und Putter gegen die Schäfte der Hölzer schlagen. Solche kleinen Beschädigungen können früher oder später zu einem Schaftbruch führen, der nicht nur kostspielig sondern vor allem gefährlich ist.

Sollten sich der Schaft oder das Ferrule gelöst haben, können wir das in unserer Werkstatt rasch in Ordnung bringen. Bei größeren Baustellen, die z. B. einen kompletten Schaftwechsel erfordern, sprechen wir mit Ihnen ab, was wir unternehmen.

In den Wintermonaten bieten wir einen Wintercheck an, der eine gründliche Inspektion, eine Reinigung der Schläger sowie kleinere notwendige Reparaturen zum Pauschalpreis enthält. Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen Termin (Dauer ca. eine Stunde zzgl. mögliche Reparaturzeit).